[(Vorwort von Ricky Fair:)
Die Zeitschrift 'NEWS' ist nur bei den wenigsten Neuapostolischen bekannt.
Sie erscheint drei Mal pro Jahr und die Abonnenten bekommen diese gratis.
Allerdings kann leider nicht jedermann sie abonnieren. Man erhaelt diese
nur wenn man ein NAK-Apostel ist...

Und... habt ihr dies nicht gewusst, liebe Leser(innen)? Nein? Na, dann
troestet euch, denn es gibt noch viel mehr was vor euch Geheim
gehalten wird! Aber dafuer ist ja Ricky Fair da, um solche Geheimnis-
kraemerei zu publizieren. Denn alles was geheim ist, ist suspekt!

In den Ausgaben Nummer 6 und 7, von April und August 1991, wurde in
"NEWS" ein interessanter Artikel publiziert. Ricky Fair findet dass die
grosse Internet-Gemeinde auch Kenntnis von diesem Artikel haben muss.
Deshalb folgt hier dieser Artikel. Ab und zu wird Ricky Fair auch noch
einne kleinen Kommentar dazu geben, aber ich verspreche Euch: nur wenn
es wirklich all zu bloed ist, was niedergeschrieben wurde...]


Prophetenamt und Weissagungen in der Neuapostolischen Kirche.

[(Anm RF) Es faengt an mit einem Vorwort, wahrscheinlich von unserem Stamm-
apostel.]


Liebe Apostel

Damit Ihr bei allfaellig auftauchenden Fragen in obigen Zusammenhang einmal
eine Ausarbeitung in der Hand habt, lasse ich einen ausfuehrlichen Artikel in
dieser und in der aechsten Ausgabe der "NEWS" erscheinen, der alles beleuchtet,
was aus heuiger Sicht zum Prophetenamt und zur Weissagung gesagt werden soll.
Diesbezuegliche Fragen tauchen wohl weniger in den Missionsgebieten und in
Laendern auf, in denen Gottes Werk erst seit einigen Jahren gebaut wird. Viel-
mehr koennten solche Fragen dort entstehen, wo die Neuapostolische Kirche
schon seit hundert oder mehr Jahren vertreten ist, weil es dort eine Zeit gab,
in der Propheten wirkten und die offizielle Weissagung in der Gemeinde be-
kannt war.

Inhaltsuebersicht

1. Klaerung wichtiger Begriffe
2. Die Geistesgabe der Propheten - biblische Begruendung
3. Prophetenwirksamkeit in der Katholisch-apostolischen Kirche
4. Prophetenwirksamkeit in den Anfaengen der Neuapostolischen Kirche
5. Gegenwaertiger Stand
6. Die Weissagungen in der Neuapostolischen Kirche
7. Zusammenfassung

1. Klaerung wichtiger Begriffe

Es hat uns die Frage zu beschaeftigen: Warum bedarf die Neuapostolische
Kirche nicht des Prophetenamtes? Dieser Fragestellung beigefuegt ist die
Frage: Warum gibt es in der Neuapostolischen Kirche keine oeffentliche
Weissagung?
[(Anm RF) Hier macht der (uebrigens: anonyme) Schreiber des Artikels schon
einen gewaltigen Fehler. Er laesst mit diesen beiden Fragen jetzt schon wissen,
dass er gar nicht die Absicht hatte, anhand eines Artikels zu begruenden, ob
die NAK ein Prophetenamt oder oeffentliche Weissagungen bedarf!
Nein, man kann hier schon folgern dass die Antwort schon gegeben wurde
("Nein, die NAK bedarf nicht" usw. usw.) und danach versucht wird, die
'Beweise' in diese Richtung zu lenken.]


Um diesen Fragen erschoepfend nachgehen zu koennen, ist es noetig, zu-
naechst einige Begriffe grundsaetzlich zu klaeren.

Aus den Begriffserklaerungen lassen sich zusammengefasst folgende wesent-
liche Merkmale herausstellen:

a) Der Prophet handelt im Auftrage Gottes
b) Geistgewirkt gibt er Auskunft ueber verborgene, insbesondere zukuenftige
Dinge
c) Er handelt im Sinne einer "ausserordentlichen Berufung" (s. Buechner)

Dieser Gedanke findet sich auch in dem Buch "Das apostolische Zeitalter der
christlichen Kirche" von Carl Weizsaecker, Seite 613. Dort ist davon die
Rede, dass die Prophetie weniger ein Amt als vielmehr ein Dienst aus der
Gabe des Geistes sei.
[(Anm RF) Diese Bemerkung Weizsaeckers ist natuerlich ein gefundenes
Fressen fuer den Schreiber des Artikels, will er doch seinen 'Beweis' in
der Richtung von "Nein, die NAK bedarf nicht" lenken. Andere Bemer-
kungen von Carl Weizsaecker, z.B. dass Apostel eine einmalige Erscheinung
in der christlichen Kirche sind, sind dem Schreiber natuerlich viel weniger
angenehm und werden darum nicht erwaehnt.]


Es ergibt sich nun die Frage: Wie nennen wir den Inhalt prophetischer Aus-
sagen? Dazu bieten sich folgende Begriffe an: Offenbarung, Prophetie,
Weissagung, Prophezeiung.
[(Anm RF) Aha, liebe Leser, passt jetzt bitte auf, denn hier wird eine wichtige
Weiche gestellt. Hier wird als Erstes die Offenbarung als prophetische
Aussage genennt. Weiter im Artikel wird mit der Offenbarung Johannes
'bewiesen' dass nur Apostel die hoechste und wichtigste Form von pro-
phetischen Aussagen (naemlich: Offenbarungen) tun koennen. Und wenn
das fuer die Urapostel gilt, gilt das laut NAK-Logik und -Lehre natuerlich
auch fuer die heutigen NAK-Apostel...]


Die Offenbarung ist der Prophetie gleichzusetzen und ist als solche
eine Kundmachung der goettlichen Wahrheit und des goettlichen
Willens, besonders des zukuenftigen, aus dem Wirken goettlichen
Geistes. So hoert der Prophet zuerst dasjenige, was er andern mit-
teilt, wie eine Stimme, die zu ihn spricht.
[(Anm RF) Das kann frueher bei neuapostolischen Propheten der
Fall gewesen sein, ist aber bei Apostolischen Kirchen die heutzutage
noch das Propheten-Amt besitzen, gerade ein wichtiger Beweis
dass die Prophetie eine falsche Prophetie ist. Dieser 'time-delay'
birgt naemlich die Gefahr in sich, dass der Prophet die Moeglichkeit
hat, ueber die Prophetie nachzudenken bzw. sie zu interpretieren.
Bei einer wahren Prophetie oeffnet der Prophet seinen Mund und
weiss nicht welche Worte geredet werden, bis er sie selbst
aus seinem eigenen Mund hoert
!]


In diesem Sinne koennen wir die Prophetie auch mit dem Begriff der
Weissagung in Verbindung bringen. Die Weissagung ist die oeffent-
liche Aeusserung der Gabe der Prophetie.

Als Prophezeiung bezeichnen wir die Meinungsaeusserung eines
Menschen ueber die Zukunft. Der Begriff spricht daher fuer unsere
Untersuchung nicht zur Sache.

2. Die Geistesgabe des Propheten - biblische Begruendung

Der letzte Prophet vor dem Auftreten des Sohnes Gottes war
Johannes der Taeufer. Sein Auftrag war es, dem Herrn den Weg
zu bereiten (vgl. Matthaeus 11, 10) und die Menschen auf das
Lamm, "welches der Welt Suende traegt" (Johannes 1, 29) auf-
merksam zu machen.

Als Jesus zu lehren begann, hatte Johannes der Taeufer seine
Mission beendet. Nun begann die Erfuellung der Worte: "... und
wir sahen seine Herrlichkeit..." (Johannes 1, 14).

Jesus verkoerperte die Herrlichkeit in jener Weise, wie sie in
Offenbarung 4, 7 ff. im Bild der vier Lebewesen beschrieben ist:
als Loewe, Symbol fuer Kraft, Mut und Willensstaerke (vgl. Of-
fenbarung 5, 5.6) oder Apostel (Hebraeer 3, 1), als Ochse, das
das Joch tragende Tier, oder guter Hirte (Johannes 10, 12), als
Mensch mit geheiligtem Verstand oder Evangelist (Lukas 4, 18.
19) und als Adler, der hochfliegende, weitblickende Geist, oder
grosser Prophet (Lukas 4, 17 ff. und Apostelgeschichte 3, 20-
23).
[(Anm RF) Wenn Jesus das vierfache Amt schon in sich selbst
verkoerperte, wo holt sich denn die NAK ihre Vermessenheit her,
um eines von diesen vier Aemtern abzuschaffen?]


Seinen Nachfolgern und Aposteln sagte Jesus: "Gleichwie mich
der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Und da er das gesagt
hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den hei-
ligen Geist" (Johannes 20, 21.22). Damit gab er ihnen Amt und
Auftrag, an seiner Statt, somit fuer den guten Hirten die Herde
zu versorgen und das Evangelium von Christo in alle Welt zu
tragen (Matthaeus 28, 19.20). Er verhiess ihnen ueberdies, dass
der heilige Geist sie in alle Wahrheit leiten und ihnen verkuen-
digen wuerde, was zukuenftig ist. Damit waren sie befaehigt, die
zukuenftigen Dinge in prophetischer Weise zu offenbaren (Johan-
nes 16, 13).
[(Anm. RF) Hier wird 'zwischen den Zeilen' natuerlich abermals
versucht um die Stellung des Apostelamtes hervorzuheben.]


Infolge des Wachstums der Gemeinden nach Pfingsten erkannten
die Apostel, dass sie Aemter setzen muessten. So gingen dann in
der Folge aus ihnen saemtliche Amtsgaben hervor, welche die
Kirche Christi noetig hatte: Diakone, Evangelisten, Hirten, Ael-
teste und Bischoefe.
[(Anm RF) Bitte beachte die Reihenfolge... sie stimmt ueberein
mit der NAK-Hierarchie.]


Wo aber blieben die Propheten?

Waehrend im Alten Testament in der Regel nur als "Propheten"
bezeichnete Menschen prophetische Gaben hatten, war fuer den
neuen Bund der Geist der Prophetie in Form der Weissagung allen
verheissen. In der Pfingstpredigt zitiert Apostel Petrus den Pro-
pheten Joel:
"Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will
ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Soehne und
Toechter sollen weissagen...
und auf meine Knechte und auf meine Maegde will ich in denselben
Tagen von meinem Geist ausgiessen, und sie sollen weissagen..."
(Apostelgeschichte 2, 17.18)
[(Anm RF) Lasset uns zuerst mal ohne Punkte (...) zitieren:
"17 Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da
will ich ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure
Soehne und eure Toechter sollen weissagen, und eure Juenglinge
sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Traeume haben;
18 und auf meine Knechte und auf meine Maegde will ich in jenen
Tagen von meinem Geist ausgiessen, und sie sollen weissagen."
Wenn der Schreiber behauptet "war fuer den neuen Bund der
Geist der Prophetie in Form der Weissagung allen verheissen"
dann macht er einen Fehler. Joel redet mit Nachdruck ueber "den
letzten Tagen". Worin, so fragt uns die NAK-Predigt oft, leben
wir heute?
Genau! In den letzten Tagen!
Lest bitte, liebe Leser, nochmals die obigen Bibelverse. Wird
da nicht unzweideutig gesagt dass auch in den letzten Tagen
geweissagt werden soll? Wenn also von der NAK behauptet
wird, oeffentliche Weissagungen waeren heutzutage nicht mehr
noetig, so ist dies eine unbiblische Behauptung!]


Die Auswirkungen davon koennen wir im urchristlichen Gemeinde-
leben deutlich feststellen:
- Durch Weissagung in der Gemeinde wurden Saulus und Barnabas
zu dem Werk bestimmt, wozu sie Gott berufen hatte (Apostelge-
schichte 13, 2-4). Danach wurden sie als Apostel gesegnet und
ausgesandt.
- Ueber die Stellung der Weissagung im Rahmen des urchristlichen
Gottesdienstes schreibt der Apostel Paulus ausfuehrlich in 1. Ko-
rinther 14. Sie sollte zur Besserung, Ermahnung und Troestung
der menschen, im besonderen der Gemeinde dienen (1. Korinther
14, 3).
- Die weissagenden Personen (Propheten) hatten sich den Anwei-
sungen der Apostel zu unterordnen, da die Apostel allein das Amt
der Klarheit (2. Korinther 3, 8) tragen und als Haushalter ueber
Gottes Geheimnisse (1. Korinther 4, 1) dafuer verantwortlich
sind, was zeitgemaess fuer die Gemeinde wichtig ist.
[(Anm RF) Hier begegnen wir zuerst in diesem Dokument das
herrliche, alles moegliche und unmoegliche erklaerende Wort:
zeitgemaess. Hiermit begruendet die NAK seit je alle
schriftwidrige Aenderungen in der Lehre, Organisation usw.
Es ist ein tolles Wort, denn: Was heute 'zeitgemaess' ist,
kann morgen (aus was fuer einen Grund auch) ohne Proble-
me geaendert werden, und dann gleich wieder 'zeitgemaess'
sein! Es gibt den NAK-Apostel eine Autoritaet, die die der
Bibel uebersteigt. Und, liebe Leser, dieser Punkt illustriert
ganz genau warum die NAK mit recht als 'Sekte' gesehen
werden muss und auch wird.]


Sicher ist, das prophetisch begabte Personen auf besonderen
goettlichen Antrieb oeffentlich redeten und sie nicht not-
wendigerweise im Besitz eines stehenden Amtes sein muss-
ten (vgl. 1. Korinther 14, 3 ff. und 2. Petrus 1, 21).

Als solche nennt das Neue Testament auch einige Propheten
mit namen: In Apostelgeschichte 13, 1 werden als "Prophe-
ten und Lehrer" Barnabas und Simon, genannt Niger, Luzius
von Kyrene, Manahen und Saulus bezeichnet. Apostelge-
schichte 11, 27.28 und 21, 10.11 nennen den Propheten Aga-
bus, der eine Teuerung im Land bzw. die Leiden des Apostels
Paulus voraussagte.

Das die Propheten des Neuen Testaments eine andere Stel-
lung hatten als jene des Alten Testaments, ist u.a. aus dem
vergleich der Verse 22 und 32 von Apostelgeschichte 15
ersichtlich. Im Vers 22 werden Judas Barsabas und Silas als
Lehrer unter den Bruedern bezeichnet: "Judas und Silas, die
auch Propheten waren" ist in Vers 32 zu lesen. So scheint
es schon in der Urkirche Brauch gewesen zu sein, beson-
ders prophetisch begabte Personen, die ein Lehramt inne-
hatten, als Lehrer und Propheten zu bezeichnen (vgl. dazu
die in den Anfaengen der Neuapostolischen Kirche uebli-
che Bezeichnung "Priester und Prophet" u.a., siehe auch
Fragen 272 und 273 des "Lehrbuches fuer den Religions-
unterricht", 1933.
[(Anm RF) Anscheinend haben alle NAK-Apostel das Lehr-
buch fuer den Religionsunterricht, Ausgabe 1933, auf ihren
Nachtkaestchen liegen? Fuer die mitleiderregenden Mitglie-
der die dies nicht haben, folgen hier die Fragen 272 und 273
und deren Antworten.
Frage 272: Sind ausser diesen sonst noch Aemter in der Ge-
meinde Jesu Christi von den Aposteln gestiftet worden?
Antwort: "Ja, das neutestamentliche Prophetenamt. Es ist
dies jedoch mehr eine Gottes- und Geistesgabe. Der Gaben-
trager kann aber, je nach Notwendigkeit, Entwicklung und
Faehigkeit durch den Apostel oder Stammapostel durch
Aussonderung in den Amtskreis aufgenommen werden.
Ein solcher kann dann Diakon, Priester oder Hirte, Evan-
gelist, Aeltester, ausgesprochener Prophet, Bischof oder
auch Apostel sein. Naechst Christus ist neben anderen
besonders der Apostel Johannes ein hervorragender
neutestamentlicher Prophet und Seher gewesen. Siehe
neben der Offbg. Joh. auch Ephes. 4, 11; Luk. 11, 49; 1.
Kor. 14, 32; Apostelgesch. 11, 27-28; 13, 1-2; 15, 32; 21,
10-11".
Frage 273: Was ist die Aufgabe eines neutestamentlichen
Propheten?
Antwort: "Er ist neben Erfuellung seiner sonstigen Amts-
aufgaben dazu berufen, den Aemtern Christi und dadurch
die Gemeinde auf dem geordneten Wege mit dem in goett-
lichen Gesichten und Stimmen, gottgegebenen Traeumen,
himmlischen Ermahnungen, sonstigen goettlichen Offen-
barungen ihm werdenden Lichte und Willen Gottes zu
dienen. Dadurch soll Licht zum Lichte kommen, dass der
ganze Leib der Gemeinde Jesu noch mehr erleuchtet sei
und beleuchtet werde. Gefaellt es Gott, gibt er durch pro-
phetisch begabte auch bedeutsame Gegenwarts- und Zu-
kunftsblicke, die den Schatz der goettlichen Erkenntnisse
Hoffnungen mehren und vertiefen. Ein prophetisch be-
gabter Amtstraeger dient auch als besonderer Mithelfer
zur Pflege der gegebenen Geistesgaben der Gemeinde
Jesu Christi. Man vergleiche des prophetisch stark be-
gabten Apostels Paulus Abhandlung darueber nach 1.
Kor. 12 und 14".
Fast denselben Text ueber die Aufgaben eines Prophe-
ten findet man (S. 63 und 64) im Buechlein "Die Aemter
und Sakramente der Neuapostolischen Kirche", 1935
vom Apostelkollegium der Neuapostolischen Kirche
herausgegeben.]


Unter diesem Gesichtspunkt sind auch die Aussagen des Apos-
tels Paulus zu betrachten, der das Fundament der Kirche Chris-
ti mit folgenden Worten beschreibt:

"Einen anderen Grund kann niemand legen ausser dem, der
gelegt ist, welcher ist Jesus Christus" (1. Korinther 3, 11).
und
"... erbaut auf dem Grund der Apostel und Propheten, da
Jesus Christus der Eckstein ist" (Epheser 2, 20)

Der Grund ist Christus - Apostel und Prophet in einem. Auf
ihm gruenden, nach ihm richten sich jene von ihm gesand-
ten Maenner - Apostel und Propheten jeweils in einem.
[(Anm RF) Gut. Es wird jetzt Zeit um ernsthaft an dem IQ
des anonymen Autors des Artikels zweifeln zu gehen. Welche
ist jetzt die Redenierung die in den letzten drei Absaetze steht?
1. Auf Grund zweier Bibeltexte wird konkludiert das besonders
begabte Personen als "Lehrer und Propheten" bezeichnet wur-
den;
2. Man vergleiche die alte NAK-Bezeichnung "Priester und
Prophet". Das waren auch besonders begabte Personen;
3. Man nimmt wieder zwei Bibeltexte, wo in den ersten Text
Jesus Christus als "Grund" bezeichnet wird, und wo im zweiten
Text Jesus Christus als "Eckstein", die Apostel und Propheten
den "Grund" genannt werden;
4. Und dann... der Meistertrick, wobei sich die NAK mit dieser
Lehre total ausserhalb der ganze Christenheit setzt: Christus
ist "Apostel und Prophet in einem", deshalb sind seine Apostel
(wobei der Einfachheit wegen die NAK-Apostel natuerlich
wieder mit den Uraposteln gleichgesetzt werden) auch Apostel
und Prophet in einem
!
Wie schon am Anfang bemerkt, ist auch hier wieder deutlich zu
erkennen, dass es die NAK nur daran liegt zu beweisen dass
Propheten nicht benoetigt (eigentlich: nicht gewuenscht)
werden.]


Ergaenzend dazu sei erwaehnt, dass das himmlische Jerusalem
auf 12 Grundsteinen mit den Namen der 12 Apostel des Lammes
erbaut ist (Offenbarung 21, 14).
[(Anm RF) Der Grund aus dem Epheser-Brief ('Grund der Apostel
und Propheten', Eph. 2, 20, siehe oben) wird hier wohl versucht
gleichzustellen an den 12 Grundsteinen aus Offb. 21.
Willkuerlicher Bibelgebrauch!]


Somit gilt:

Nicht auf zwei unterschiedlichen Aemtern ist die Gemeinde
Christi gegruendet, sondern auf einem Amt mit zwei beson-
deren Auspraegungen, naemlich dem Apostelamt.
[(Anm RF) Gerne zitiere ich an dieser Stelle aus dem 1.
Korintherbrief, Kapitel 12:
"27 Ihr aber seid der Leib Christi und jeder von euch ein Glied.
28 Und Gott hat in der Gemeinde eingesetzt erstens Apostel,
zweitens Propheten, drittens Lehrer, dann Wundertaeter, dann
Gaben, gesund zu machen, zu helfen, zu leiten und mancherlei
Zungenrede."
Liebe Leser, ihr denkt doch wirklich nicht dass hier gemeint
wird, Apostel und Propheten sind einen Amt mit zwei beson-
deren Auspraegungen???]


Nicht den Propheten, sondern den Aposteln hat der Heilige
Geist zukunftsweisende, fuer das gesamte Volk Gottes
wichtige und notwendige Offenbarungen gegeben: 1. Korin-
ther 15, 22-28; 49-58; 1. Thessalonicher 4, 13-17; 1. Petrus
3, 18-20; 4, 6; 2. Petrus 3, 7-14. Die groesste und bedeu-
tungsvollste Prophetie ist die Offenbarung Jesu Christi,
welche Johannes als Apostel empfing.

[(Anm RF) Und mit diesen schaendlichen schriftwidrigen
Bemerkungen endet der erste Teil des Artikels, welches
in der NEWS, Ausgabe Nr. 6, April 1991, Seiten 6 - 8
steht. Es gibt sehr zu denken dass NAK-Apostel, die
doch den Anspruch erheben Spender des Heiligen Geistes
zu sein, solche Anti-Biblische Artikel publizieren koennen.

Na ja, alles ist ja bekanntlich 'zeitgemaess'...

In einem der naechsten Updates meiner HP wird der
zweite (letzte) Teil des Artikels veroeffentlicht werden.
Auch darin werden wir aeusserst sonderbare Bemer-
kungen begegnen, so wird darin z.B. die nazistische
Obrigkeit (man kann sogar den Text interpretieren als:
Adolf Hitler wird) als 'Werkzeug Gottes' praesentiert...]


Zurueck zur NAKI-index.