Die 144000 - eine kleine Dogmengeschichte.

Liebe Leser,

eines erschein bisher klar: die Lehre der Neuapostolischen Kirche besteht aus unverrueckbaren Wahrheiten. Sagt sie. Allerdings ist diese These bei etwas genauerem Hinschauen nicht so ganz haltbar. Deshalb sagt die Neuapostolische Kirche heute, dass lediglich 'das Evangelium Jesus Christi fest und unverrueckbar' sei. Es koennten aber durchaus bei dem Stammapostel 'neue Erkenntnisse aus dem Heiligen Geiste' erweckt werden, die dafuer sorgen, dass bisher unverrueckbare Erkenntnisse doch etwas verrueckt werden. Aber das gaebe es nur bei so 'harmlosen' Dingen wie z.B. der Aenderung von Glaubensartikeln oder bei der Auslegung der Offenbarung ("Was machen wir mit der 'Periodisierung'? Abschaffen?" "Jawohl, Stammapostel! Abschaffen!").

Verzeiht mir bitte den Sarkasmus!

Gott sei gedankt! Zumindest beim Thema 'die 144000' ist alles noch beim Alten. Hier ist die Lehre der Neuapostolischen Kirche tatsaechlich unverrueckbar geblieben - oder doch nicht?

Ganz frueher, so zwischen 1880 und 1900, gab es tatsaechlich eine Lehre in den damaligen Gemeinden, bei den damaligen Amtstraegern, bei den damaligen Aposteln, dass die 144000 eine feste, woertlich zu nehmende Zahl sei. Als aber die Neuapostolische Kirche rasch wuchs und dann auf einmal weltweit mehrere hunderttausend Mitglieder zaehlte, hat es dann in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts schon bei dem damaligen Stammapostel Niehaus 'neue Erkenntnisse' gegeben und es wurde fortan die 144000 als eine symbolische Zahl gedeutet.

Oder doch nicht?

Hochachtungsvoll,

Peter N.


WALTER SCHMIDT

DORTMUND, den 17. Dezember 1962
Westfalendamm 88           

Lieber Bruder

Ihren Brief vom 14. Dezember habe ich erhalten, dafuer besten Dank. Auf Ihre Frage, ob die Zahl der 144.000 symbolisch sei oder ob es sich hierbei um eine feste Zahl handele, moechte ich Ihnen folgendes mitteilen:

Stammapostel Bischoff hat in einem Rundschreiben vom 7. Februar 1942 u.a. woertlich gesagt:

    Wenn Jesus 144.000 sagt, dann meint er damit keine 150.000.
    Es ist doch ausdruecklich gesagt, dass dies Erstlinge sind,
    wo aber Erstlinge sind, muessen auch andere gleicher Erwaeh-
    lung und Herkunft sein.

Um die gleiche Zeit wurde ihm die Frage vorgelegt: Ist die Zahl 144.000 woertlich oder symbolisch zu nehmen? Darauf antwortete Stammapostel Bischoff:

    Ich nehme es woertlich, weil ich davon ueberzeugt bin. Wenn
    Jesus eine andere Zahl gemeint haette, dann haette er dies
    gesagt.

Spaeter, und zwar am 20. Maerz 1955, hat Stammapostel Bischoff noch einmal ausfuehrlich zu den 144.000 Stellung genommen. Er hat damals wie folgt gesagt:

    Nun will ich nochmals kurz au die 144.000 hinweisen. Dar-
    ueber bestehen ja selbst im Kreise der Kinder Gottes noch
    Unklarheiten. Es sind manche, die das mit Offenbarung 7
    zusammenbringen und sagen: Das sind Juden; denn es heisst
    von den verschiedenen Staemmen, von denen je 12.000 ver-
    siegelt werden.- Meine lieben Geschwister, in Offenbarung
    14, 4 heisst es ausdruecklich, dass es Erstlinge sind, die
    erkauft sind aus den Menschen Gott und dem Lamm. Ferner
    lesen wir in Offenbarung 5,9-10 von solchen, die aus al-
    lerlei Geschlecht und Zunge und Volk und Heiden vom Herrn
    zum koeniglichen Priestertum erwaehlt sind. Wo aber Erst-
    linge sind, da sind doch auch andere. Wenn wir an einem
    Weinberg vorbeigehen, wo die trauebn gereift sind, sehen
    wir doch, wie unterschiedlich die Trauben gebildet sind.

    Haben wir nur Verlangen und wuerden dem Weinbergsbe-
    sitzer sagen: "Sie haben hier wunderbare Trauben, wuerden
    Sie mir vielleicht 20 bis 30 Pfund von den Erstlingen,
    also von den bestentwickelten Trauben, verkaufen?" Er
    wird uns das verlangte Quantum und die Qualitaet abgeben;
    dann wird aber doch der Weinbergsbesitzer die anderen
    Trauben nicht verderen lassen, sondern schneiden und in
    die Kelter bringen. Also, wo Erstlinge sind, sind auch
    andere.

    Ich will das noch an einem anderen Beispiel erklaeren:
    In einer Familie, die aus Mann, Frau und sechs Kindern
    besteht, sind die Kinder doch nicht alle an einem Tag
    geboren. Infolgedessen koennen auch der Vater und die
    Mutter nicht erwarten, dass das juengste Kind das leistet,
    was das aelteste arbeiten kann. Wenn dann der aeltere Junge
    oder das aeltere Maedchen dem Vater im Heschaeft und der
    Mutter im Haushalt mithelfen, dann sind das Erstlinge in-
    folge ihrer Geburt und durch ihr Anpassungsvermoegen, wo-
    mit sie dem Vater und der Mutter dienen. Sie sind also,
    nach dem, was sie tun, Erstlinge. Kann man aber ein Kind
    von zwei jahren verurteilen, weil es nicht das leisten
    kann, was eins von zwoelf Jahren vollbringt? Vater und
    Mutter haben das zweijaehrige Kind mindestens so lieb wie
    ihre aelteren auch. Es kommt an denselben Tisch, bekommt
    die Nahrung seinem Koerper entsprechend genau wie die an-
    deren Kinder auch.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und verbleibe mit herzlichen Gruessen

Ihr
(gez.)W. Schmidt

 

Apostel Friedrich Bischoff habe ich heute Durchschlag meines Schreibens an Sie zugesandt. Ihren von Apostel Bischoff erhaltenen Brief lege ich hier wieder bei.

D.O.

Anlage


Jetzt zitieren wir die "Unsere Familie", 52. Jahrgang, Nummer 4, 20. Februar 1992, Seiten 8 und 9. Es gibt dort einen Bericht eines vom Stammapostel Fehr am 10.11.1991 gehaltenen Gottesdienstes in Kalamazoo (Vereinigten Staaten):

[Seite 8]"Ich weiss, dass Euer Bezirksapostel (Anm. PN: BAP Michael Kraus) oft von der Zahl der 144000 Erstlinge und Ueberwinder spricht und dazu das Bild aus der Offen-"

[Seite 9] "barung anfuehrt, wo die Schar der 144000 mit dem Lamm auf dem Berg Zion gesehen wird (vgl. Offenbarung 14, 1). Von ihnen heisst es, dass sie alles ueberwunden haben und mit dem Herrn Jesus die koenigliche Regierung im Tausendjaehrigen Friedensreich ausmachen.

Nun, liebe Geschwister, will ich Euch etwas beruhigen. Denn man koennte jetzt zu rechnen beginnen und sich ueberlegen, wie viele apostolische Christen es allein in der Urkirche gab. Sehr viele von ihnen haben ihr Leben gelassen fuer den Herrn. Wie viele von ihnen haben Grosses gewirkt in der damaligen Zeit! Dann gehen wir zurueck in der ganzen Geschichte des Werkes Gottes bis zu Mose, Abraham und Noah - wie viele treue Seelen gab es durch all die Jahrtausende. Denken wir auch an die zweite Sendung der Apostel in unserer Zeit im Zeichen des Omega. Der liebe Gott hat sein Werk durch die Sendung der Apostel in der Neuapostolischen Kirche weitergefuehrt. Heute (Anm. PN: 1991) leben mehr als sechseinhalb Millionen Kinder Gottes auf dieser Erde. Wie viele Millionen noch hinzukommen, weiss ich nicht. Und die Zahl derer, die inzwischen in den jenseitigen Bereichen lebt, ist unvorstellbar. Es sind also Millionen und Abermillionen von Seelen.

Und nun spricht die Heilige Schrift von 144000 Erstlingen und Ueberwindern, und man koennte den Gedanken haben: Dann ist die Sache fuer mich von vornherein unmoeglich. Ich habe ueberhaupt keine Chance, zu diesen Erstlingen zu zaehlen. Wer sagt denn das? Das kommt nicht aus dem Heiligen Geist! Der Heilige Geist sagt uns, was in der Zukunft liegt, dass die letzte Seele gesucht werden muss und das letzte Schaf hinzukommt, damit die Zahl voll wird. Jetzt troeste ich Euch mit einem Hinweis, liebe Brueder und Schwestern: Die Zahl 144000 ist keine mathematisch festgelegte Zahl, sondern eine symbolische Zahl. Wie viele es wirklich sein werden, weiss der Herr. Lest einmal in der Offenbarung, wie es zu dieser Zahl der 144000 kommt. Da werden die 12 Geschlechter Israels genannt als Hinweis auf das neue Volk Gottes. Aus jedem symbolisch angefuehrten Stamm werden 12000 versiegelt. Und 12 mal 12000 ergibt 144000 (vgl. Offenbarung 7, 4-8). Aber aus einer symbolisch zu verstehenden Zahl wird nicht ploetzlich eine reale Zahl. Der liebe Gott allein weiss genau die Anzahl derer, die teilhaben werden an der Ersten Auferstehung. Wir wissen heute nur eines: Diese Zahl ist noch nicht erreicht. Deshalb ist der Herr noch nicht gekommen. Aber der Heilige Geist sagt uns, dass das in naher Zukunft liegt."


Liebe Leser,

als ich oben schrieb "die Lehre der Neuapostolischen Kirche besteht aus unverrueckbaren Wahrheiten", war mir schon bekannt, dass dies eine Luege ist. Bitte verzeiht mir. Es gibt auch zu diesem Thema 'die 144000' nur eines festzuhalten: der neuapostolische Heilige Geist hat im letzten Jahrhundert widerspruechliche Ansichten von sich gegeben.

Der Heilige Geist in unserem unvergesslichen Stammapostel Bischoff hat behauptet, die Zahl 144000 sei woertlich zu nehmen. Das wurde dann einige Jahrzehnte spaeter nochmals von Stammapostel Schmidt bestaetigt.

Der kanadische Bezirksapostel Kraus kannte diesen Klassiker und traute sich deshalb zu, offen im Gottesdienst zu sagen, die Zahl 144000 sei nicht symbolisch, sondern woertlich zu nehmen. Der Heilige Geist im jetzigen Stammapostel Fehr sagt etwas anderes. Auch hier muss ich abermals folgern, dass neue Einsichten bei der Kirchenleitung nicht oder nur sehr schlecht in der neuapostolischen Weihnachtsbaum-Hierarchie weitergegeben werden.

Hochachtungsvoll,

Peter N.

 

Zurueck zur Publikationen-index.